Fr.-So. 05.-07. Juli 2019 Schloss Mamling

Award 2016

Das Goethe-Institut  e.V.

Award-1

Das Goethe-Institut ist ein gemeinnütziger Verein mit Hauptsitz in München und hat die Aufgabe, die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland zu fördern, die internationale kulturelle Zusammenarbeit zu pflegen und ein umfassendes, aktuelles Deutschlandbild zu vermitteln.

Unser kulturelles Festival, das wir nun seit fünf Jahren mit kulturbegeisterten Freunden unterschiedlicher Herkunft durchführen, ist erst wegen einer gemeinsamen Sprache möglich. Unter Sprache versteht man die Menge aller einfachsten kommunikativer Elemente bis hin zu den komplexen Systemen der Kommunikation. Diesen Begriff „Sprache“ verwenden wir hier bewusst  als die wichtigste Komponente der Kultur. In diesem Sinne wollen wir dieses Jahr die Sprache ehren, da sie Kultur ausmacht, prägt und kulturelles Miteinander ermöglicht. Mit der Sprache ehren wir auch das Goethe Institut. Das Goethe-Institut ist ein gemeinnütziger Verein mit Hauptsitz in München und hat die Aufgabe, die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland zu fördern, die internationale kulturelle Zusammenarbeit zu pflegen und ein umfassendes, aktuelles Deutschlandbild zu vermitteln. Es ist nach dem deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe benannt. Über 246.000 Menschen nehmen im Jahr an Deutschkursen teil. Somit steht das Goethe Institut im Großen, was wir im kleineren Rahmen mit unserem Festival erreichen wollen: Gemeinsamkeiten fördern, kulturelle Zusammenarbeit und Austausch ermöglichen. Der Award wurde an Hr. Dr. Norbert Spitz, dem Leiter des Goethe-Institutes für die Region Subsahara Afrika und Direktor des Goethe-Instituts Johannesburg / Südafrika überreicht.

Alhousseini Mohamed Anivolla

Award-2

Alhousseini Mohamed Anivolla, geboren in Niamey in Niger, gehört der Ethnie der Amazigh (Berber) an. Diese Ethnie lebt vor allem in den nordafrikanischen Ländern Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen und Mauretanien. Außerdem leben Berber auch noch im östlichen Mali, nördlichen Niger und in der ägyptischen Oase Siwa.

Alhousseini ist Leadsänger und –Gitarrist der bekannten Desert Blues Band Etran Finatawa aus Niger. Mit ihnen tourt er seit 2004 um den Globus. Alle vier Cds die bei dem britischen Label World Music Network erschienen sind, waren ein Erfolg. 2012 begab sich Alhousseini neben seiner Band auch auf Solopfade und brachte das viel gelobte Album ANEWAL raus. Ein Tagebuch seiner Reisen durch die Welt und wieder zurück in die Wüste. Mit der Weitsicht eines weitgereisten Mannes nutzt der Künstler seine Musik, um auf der ganzen Welt auf den kulturellen Reichtum seines Volkes und der vielen Kulturen Nigers aufmerksam zu machen. In seinen Liedern so wie auch in seinen vielen Beiträgen in Interviews und ANEWAL – The walking man Gesprächsforen warnt er vor dem Verlust der kulturellen Vielfalt auf der ganzen Welt. Er spricht von gesellschaftlichen Veränderungen, Klimawandel und den direkten Auswirkungen auf sein Volk.

Badara Pape Gueye (Doudou Diarra)

Award-3

Pape Gueye wurde 1948 in Mbour (Senegal) als Nachkomme aus der Linie der renommierten „Kouyate“ Griot Familie geboren. Er ist Komponist und ein wahrer Meister der perkussiven, traditionellen westafrikanischen Rhythmen auf der Sabar und der Saorouba. 1969 begab er sich mit dem „Ballett national du Senegal“ zum ersten Mal auf Welttournee. Anfang der 90ziger Jahre kam er dann nach Deutschland und war mit der Gruppe Saf Sap bei internationalen Festivals auf  Europatournee. Mittlerweile lebt Pape Gueye wieder in Senegal und gibt sein kulturelles Erbe an seine nächste Generation weiter.

Sein musikalisches und kulturelles Erbe, erstreckt sich weit über die Grenzen des Senegals und Mandinko, bis an die Grenzen von Westafrika hinaus. Er ist somit auf kultureller Ebene ein würdiger Vertreter und Botschafter seines Heimatlandes. Pape Gueye ist der Gründer der bekannten Gruppe „N’Guewel Saf Sap“, was in ihrer Muttersprache, dem Wolof, soviel bedeutet wie „Griots mit heißem Blut“.