Fr.-So. 05.-07. July 2019 Schloss Mamling

Award 2015

Der Preis wurde von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer (Ministerpräsident OÖ) überreicht.

Tiharea Voix of Madagaskar

1-Tihaera-

Die traditionelle MusikgruppeTiharea wurde von Talike Gellé im Jahr 1997 founded, Tiharea bedeutet „Reichtum”. Die drei charmanten Schwestern aus Amboasary im Süden Madagaskars, bieten ein wahres A-cappella-Feuerwerk mit typischen Tänzen und Klängen traditioneller Instrumente. Sie begeistern Ihr Publikum mit einzigartigen polyphonen Stimm- und Gesangskultur, die umwerfend fröhlich herzergreifend und voll rhythmischer Dynamik ist. Als Kinder einer musikalischen Familie lernten sie bereits früh die traditionellen Lieder der Epensänger ebenso wie die verschiedenen Musikstile ihrer Umgebung kennen, aber erst später beschlossen sie, ihre beeindruckende Gesangskultur in Europa bekannt zu machen. Madagassische Musik ist von vielen Kulturen beeinflusst, und so hört man auch in den Liedern Tihareas gleichzeitig Fremdes und Vertrautes. So kann man die Harmonien mit der komplexen Vokalakrobatik auch mit kaum etwas anderem vergleichen. In 1998 Tiharea nahm Tiharea an dem Wettbewerb “Kleurrijk Talent”teil. ein Musikwettbewerb von den Beneluxländern organisiert und in Rotterdam (Niederlande) veranstaltet, gewannen Sie den 1. Preis. Der Erfolg von Tiharea ließ nicht lange auf sich warten, und so waren sie Gast auf vielen großen Festivals in Belgien, den Niederlanden, Italy, Frankreich, Deutschland und Österreich.

Radio Afrika TV

2-Radio-Afrika-Tv-

Since 21. März 1997 hat sich Radio Afrika TV (anfangs Radio Afrika) von einer Idee zu einer professionellen Organisation gewandelt, die als Informations- und Kommunikationsplattform aus der Medienlandschaft für AfrikanerInnen und alle, die an Afrika interessiert sind, nicht mehr wegzudenken ist. Radio Afrika TV will zur Verbesserung der Beziehungen sowohl zwischen den AfrikanerInnen selbst als auch zwischen ihnen und den ÖsterreicherInnen, bzw. den EuropäerInnen beitragen. Mit geringen Mitteln hat der Verein bewiesen, dass das Bild Afrikas in Österreich bzw. in Europa korrigiert werden kann. Das bessere untereinander kennen lernen zwischen AfrikanerInnen und ÖsterreicherInnen bzw. Personen anderer Herkunftsländer ist das beste Instrument, um Vorurteile und sämtliche Kommunikationsbarrieren abzuschaffen. Mit geringem Mitteln haben die freiwilligen MitarbeiterInnen geschafft, Radio Afrika International als echte Brücke zwischen Kulturen und zwischen Österreich und Afrika zu etablieren. Durch seine Abteilungen (Radio, TV, Zeitung, Website) erreicht das Projekt Radio Afrika TV in Österreich mehr als 200.000 Personen wöchentlich. Die Website hat täglich zwischen 300 und 400 BesucherInnen.

Ebou Fye Jassey

3-Ebou-Fye--Jassey-

geboren in Bakau-Gambia, aufgewachsen im Senegal – where he art school in Dakar (Ecole National des Arts) visited – arbeitet mit vielfältigen Techniken wie Zeichnungen und Malerei mit Tinte, Öl oder Acryl, but also with screen printing, Linolschnitt, Emalie and Batik. Ebou Jassey beschreibt gern das traditionelle afrikanische Leben, but always tries attention to the problems, Noted wishes and aspirations of the people in different cultures, are not so different. It is, so Ebou Jasse:“ … einen Platz zu suchen, where I can live better. Wo ich die wirtschaftliche Freiheit genießen kann und wo Menschen nicht hungern müssen, eine Integration oder zumindest friedvolles Nebeneinander möglich ist. In meinen Arbeiten versuche ich, den Bezug der traditionellen afrikanischen Lebensart mit dem gegenwärtigen Tagesablauf herzustellen. Ich möchte nicht nur die schöne Seite unserer natürlichen Umgebung aufzeigen, sondern auch die Ironie und den Widerspruch, in dem wir leben.“ Respect and understanding for all human beings.“

(Ahlassan Ahmoudou aus Niger hat den Preis entgegen genommen)