Fr.-So. 05.-07. Juli 2019 Schloss Mamling

Award 2014

Das Afrika Festival auf Schloss Mamling zeichnete 2014 zwei würdige Personen für ihr jahrelanges Engagement für Afrika, einen „Afrika Festival Award Schloss Mamling“ aus.
Hr. Primar Dr. Klaus Täuber „Ärzte ohne Grenzen“ und an Annelies Huber „Haus international“ – Verband für interkulturelle Begegnung, Bildung und Beratung e.V. in Landshut.

DSC08296

Hr. Primar Dr. Klaus Täuber „Ärzte ohne Grenzen“

Was seine Tätigkeit bei „Ärzte ohne Grenzen“ betrifft: Nach seiner Pensionierung mit 30. September 2007 absolvierte er in Hamburg im Bernhard Nocht-Institut vom 1. April bis Ende Juni 2008 den Kurs für Tropen- und Reisemedizin. Zuvor hatte er das Assessment bei „Ärzte ohne Grenzen“ in Wien absolviert und im Herbst den PDP- Kurs ebenfalls in Wien gemacht. Von Dezember 2008 bis Ende August 2009 war er in Kacheliba im NW von Kenia bei einem Projekt für Kala-Azar gewesen. Vom März 2010 bis Ende November dann in Fulbaria in der Nähe von Mymensingh im NM von Bangladesh, auch hier hat es sich um ein Projekt für Kala-Azar gehandelt. Sein letzter Einsatz mit MSF war von Mitte Dezember 2011 bis Mitte Juli 2012 in Tripolis in Libyen, wobei sie Basic Health Care in Migranten – und IDPs- Lagern gemacht haben.
Der gebürtige Grazer Facharzt für Innere Medizin verfügt über jahrzehntelange medizinische Berufserfahrung. So war er beispielsweise von 1983 bis zu seiner Pensionierung 2007 Oberarzt in einem oberösterreichischen Krankenhaus, nebenbei war er viele Jahre lang für eine Krankenpflegeschule verantwortlich und unterrichtete an der medizinischen Fakultät der Universität Innsbruck. Klaus Täuber hat seine medizinische Karriere vor vielen Jahren unter einfachen Bedingungen begonnen und möchte sie nun im Dienste benachteiligter Menschen unter einfachen Bedingungen beenden.

Annelies Huber „Haus international“ in Landshut

Sie ist in im Landkreis Mühldorf / Oberbayern geboren und seit 1989 Sozialpädagogin und Geschäftsführerin beim Haus international – Verband für interkulturelle Begegnung, Bildung und Beratung e.V. in Landshut. Das Engagement für das gleichberechtigte Zusammenleben von Menschen verschiedener Herkunft und Kultur vor Ort ist der Beitrag von Annelies Huber. Ihre Motive und Ziele zu dieser Arbeit ist eine tiefe menschliche Überzeugung von der Notwendigkeit jedes Einzelnen zum Gelingen einer menschlichen und sozialen Gesellschaft ein Stück beizutragen. Für ein politisches Klima zu sorgen, das nicht erlaubt, dass jemand aufgrund seiner Hautfarbe, Sprache, Religion oder Herkunft diskriminiert und ausgegrenzt wird. Ein menschenwürdiger und wertschätzender Umgang mit Migranten und Flüchtlingen. Räume für die Entfaltung und Begegnung der Kulturen von Menschen mit verschiedenen Heimaten. Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Band 2010. Seit 1999 unternahm Sie mehrere Reisen nach Westafrika v.a. Senegal.
Ihre Schwerpunkte und Tätigkeit im Haus International liegen im Ausbau der kleinen Initiative zu einer anerkannten und mit vielen Preisen bedachten interkulturellen Einrichtung , der Initiierung und Aufbau vieler Projekte: Interkulturelle Kinder- und Jugendarbeit, Integrationskurse, Flüchtlingshilfe, Begegnungsstätte Café international, Kulturraum Rochuskapelle, Interkulturelle Wochen und Aufbau der Landshuter Afrikatage.